Kleiner Pilz-Datenspeicher mit Schwerpunkt "Helotiale Becherlinge"
ASCO-SONNEBERG - Hyphodiscus

Hyphodiscus-hymeniophilus-cf-161120-FP332-01xsmJJ


Rotholz-Staubhaarbecherchen
Rotholz-Staubhaarbecherchen Hyphodiscus-hymeniophilus-161120-FP332-02xsJJ Hyphodiscus-hymeniophilus-161120-FP332-03xsJJ Hyphodiscus-hymeniophilus-161120-FP332-04xsJJ Hyphodiscus-hymeniophilus-161120-FP332-05xsJJ Hyphodiscus-hymeniophilus-161120-FP332-MCol-01JJ Hyphodiscus-hymeniophilus-161120-FP332-MCol-02JJ Hyphodiscus-hymeniophilus-161120-FP332-MCol-03JJ Hyphodiscus-hymeniophilus-161120-FP332-MCol-04JJ Hyphodiscus-hymeniophilus-161120-FP332-MCol-05JJ


Hyphodiscus hymeniophilus cf.(P. Karst.) Baral 1993
Cistella hymeniophila cf. (P. Karst.) Korf 1982
Rotholz-Staubhaarbecherchen

Funddaten:
20.11.2016, Deutschland, Thüringen, Landkreis Sonneberg, Sonneberg-Wehd, Nähe "Frankenbaude" (MTB 5632/224), 50mm starker Buchenast (Fagus), rot gefärbt, in der Laubstreu liegend, leg. Ingo Wagner.

Bemerkung:
Die Farbe der Apos kann wahrscheinlich ziemlich variieren von hell über braun zu dunkelgrauhaarig. Ist möglicherweise lichtabhängig.
Das gleiche Farbspiel kann man auch an den verschiedenen Kollektionen des Kugelsporigen Hyphodiscus theiodeus nachvollziehen.
Ob die dunkelgrauen Apos wirklich etwas anderes darstellen, ist fraglich, dazu bräuchte es eine weitere Sequenz. Momentan werden hier die pilzbelagbesiedelnden, meist hellen Apos von den Rotholz verursachenden dunklen getrennt.




<< vorheriges 9 von 20 nächstes >>
Return

Copyright Ingo Wagner