Kleiner Pilz-Datenspeicher mit Schwerpunkt "Helotiale Becherlinge"
ASCO-SONNEBERG - Mollisia

Mollisia-olivaceocinerea-180921-MSch-iw037-01xsJJ


Braungraues Weichbecherchen
Braungraues Weichbecherchen Mollisia-olivaceocinerea-180921-MSch-iw037-02xsmJJ Mollisia-olivaceocinerea-180921-MSch-iw037-03xsJJ Mollisia-olivaceocinerea-180921-MSch-iw037-04xsJJ Mollisia-olivaceocinerea-180921-MSch-iw037-MCol-01JJ Mollisia-olivaceocinerea-180921-MSch-iw037-MCol-02JJ Mollisia-olivaceocinerea-180921-MSch-iw037-MCol-03JJ


Mollisia olivaceocinerea Svrček 1989
Braungraues Weichbecherchen

Funddaten:
21.09.2018, Deutschland, Sachsen, Landkreis Bautzen, nordwestlich von Habendorf an einem Altarm der Spree, (MTB 4653/343 bei 51° 18' 11,32'' N, 14° 33' 3,72'' E), toter liegender Ast von Alnus, ca. 40 mm stark, leg. Martin Schmidt, det. Ingo Wagner.

Bemerkung:
Mollisia olivaceocinerea ist vorerst als provisorischer Name zu verstehen, denn leider ist Svrčeks Originalbeschreibung aus heutiger Sicht nicht gut genug.
Sequenzen zeigen, dass es sich bei der Merkmalskombination, welche zu Mollisia olivaceocinerea führt, um einen riesengroßen Formenschwarm handelt, welche sich sequenztechnisch in die in den USA beschriebenen Arten M. oblonga, M. nodosa und M. mallochii aufdröseln lässt.
Eine makroskopische Voreinschätzung, die zu M. oblonga, nodosa oder mallochii führt, ist bisher nicht möglich.

Bemerkung 2:
Ob die im vorliegenden Fall massenhaft anwesende Nebenfruchtform etwas mit der Mollisia-Art zu tun hat, ist fraglich.

Bemerkung 3:
Torsten Richter November 2018:".....übrigens zeigt Du auch eine NFF, die ich im Zusammenhang mit der Orbilia naumburgensis fand... Basidiopycnides."


<< vorheriges 164 von 217 nächstes >>
Return

Copyright Ingo Wagner