Kleiner Pilz-Datenspeicher mit Schwerpunkt "Helotiale Becherlinge"
ASCO-SONNEBERG - Mollisia

Mollisia-pseudofusca-181206-iw051-00xsJJ


Unentschiedenes Weichbecherchen
Unentschiedenes Weichbecherchen Mollisia-pseudofusca-181206-iw051-01xsmJJ Mollisia-pseudofusca-181206-iw051-02xsmJJ Mollisia-pseudofusca-181206-iw051-03xsmJJ Mollisia-pseudofusca-181206-iw051-04xsJJ Mollisia-pseudofusca-181206-iw051-MCol-01JJ Mollisia-pseudofusca-181206-iw051-MCol-02JJ Mollisia-pseudofusca-181206-iw051-MCol-03JJ Mollisia-pseudofusca-181206-iw051-MCol-04JJ Mollisia-pseudofusca-181206-iw051-MCol-05JJ


Mollisia pseudofusca nom. prov. I. Wagner
Unentschiedenes Weichbecherchen

Funddaten:
06.12.2018, Deutschland, Thüringen, Landkreis Sonneberg, Oerlsdorf, über Feld “Kronacher Teich“ (MTB 5633/333) bei 50° 17' 59,87'' N, 11° 11' 3,41'' E), an liegendem, dickerem Totaststück von Buche (Fagus sylvaticus) in der Streu, ca. 50mm stark, teilweise bröselmorsch, vergesellschaftet mit einer Chalara-Art, leg. et det. Ingo Wagner.

Bemerkung:
Diese Art erinnert an Mollisia olivaceocinerea mit zu großen, etwas spindeligeren Sporen.

Mikroskopisch ähnlich ist Mollisia benesuada (alni-corticis), welche aber helle Apothezien besitzt, einen OCI von 1-1,5 und +- büschelig an Erlenholz (nur?) wächst.

Mollisia fusca hat ähnliche Sporen (geringfügig schmäler), jedoch wenigstens z.T. helle fransige Apothezien und eine deutliche KOH-Gelbreaktion.

Mollisia cf. fusca (FP414) hat passende Sporen, ebenfalls helle fransige Apothezien und wahrscheinlich eine nur schwache KOH-Reaktion.

Mit diesen Sporengrößen werden weitere Mollisien beschrieben, bei denen wahrscheinlich der OCI niedriger ist, siehe velenovsky, subcinerella, rivularis.

Weiterhin gibt es mit hellen Apothezien und großem Tropfen je Sporenpol discolor, mit mittelgroßen Tropfen und älter septierten Sporen melaleuca.
 


<< vorheriges 184 von 223 nächstes >>
Return

Copyright Ingo Wagner