Kleiner Pilz-Datenspeicher mit Schwerpunkt "Helotiale Becherlinge"
ASCO-SONNEBERG - andere Tricholomataceae

Resupinatus-applicatus-f-121226-EH-01xs


Dichtblättriger Liliputseitling (Form)
Dichtblättriger Liliputseitling (Form) Resupinatus-applicatus-f-121226-EH-02xs Resupinatus-applicatus-f-121226-EH-03xs Resupinatus-applicatus-f-121226-EH-04xs Resupinatus-applicatus-f-121226-EH-MCol-01 Resupinatus-applicatus-f-121226-EH-MCol-02


Resupinatus applicatus (Batsch) Gray 1821 forma
Dichtblättriger Liliputseitling (Form)

Funddaten außerregional:
26.12.12, Niedersachsen, Hannover, Gehrden-Leveste (MTB 3623/3), an toten Kiefernästen, leg. Eike Heinemann, det. I. Wagner

Bemerkung:
Die größten Fruchtkörper hatten eine Größe von 3mm im Durchmesser. Auffällig die sehr entfernt stehenden Lamellen.
Zwar ist es durchaus nicht ungewöhnlich, dass Jung-Fruchtkörper der Art zunächst lamellenlos oder lamellenreduziert wachsen, jedoch im Zusammenhang mit den ausgebreiteten Fruchtkörpern kommen gewisse Zweifel auf. Zumal makroskopisch genau so Resupinatus kavini beschrieben ist.

Die letztgenannte soll allerdings nach LUDWIG – “Pilzkompendium“ keine Cheilozystiden besitzen.
Eine mitunter berichtete Trennung von R. applicatus und R. kavinii anhand der Sporenform erscheint nicht haltbar (subglobos versus breitellipsoid).

Der obige Fund jedoch hatte Cheilozystiden, allerdings recht einfach ausgebildet, also nur mit einem “Köpchen“ und kaum divertikulat.
Das und der Umstand der geringen Ölmenge in den Sporen (eventuell dem jugendlichem Alter geschuldet) veranlasst mich, den Fund bis zur weiteren Klärung zunächst als Form von R. applicatus anzusehen.

 


<< vorheriges 5 von 5
Return

Copyright Ingo Wagner