Kleiner Pilz-Datenspeicher mit Schwerpunkt "Helotiale Becherlinge"
ASCO-SONNEBERG - Mollisia

Mollisia-lividofusca-aff-220417-IW153-STMA22038-DSM114541-01xsmJJ


Dunkelbleigraues Weichbecherchen
Dunkelbleigraues Weichbecherchen Mollisia-lividofusca-aff-220417-IW153-STMA22038-DSM114541-00xmJJ Mollisia-lividofusca-aff-220417-IW153-STMA22038-DSM114541-02xsmJJJ Mollisia-lividofusca-aff-220417-IW153-STMA22038-DSM114541-03xsJ Mollisia-lividofusca-aff-220417-IW153-STMA22038-DSM114541-04-tree Mollisia-lividofusca-aff-220417-IW153-STMA22038-DSM114541-MCol-01JJ Mollisia-lividofusca-aff-220417-IW153-STMA22038-DSM114541-MCol-02JJ Mollisia-lividofusca-aff-220417-IW153-STMA22038-DSM114541-MCol-03JJ


Mollisia lividofusca (Fries) Gillet 1882
Tapesia lividofusca (Fries) Rehm 1891
Dunkelbleigraues Weichbecherchen

Funddaten:
17.04.2022, Deutschland, Thüringen, Landkreis Hildburghausen, Weitesfeld, Richtung Sachsenbrunn rechts, (MTB 5531/414 bei 50° 25' 52,52'' N, 10° 57' 4,87'' E), 544 m ü. NN, in der Streu eingebetteter Totast von Larix decidua (Lärche), 18 mm stark, nur 3 Apothezien, die jüngeren sind nachgewachsen, leg. & det. Ingo Wagner.

Bemerkung:
Makroskopisches Aussehen spricht eher für Mollisia lividofusca, aber Wachstum versteckt am Boden und Sporenbreiten unter 3 deuten eher auf cinerea.
Ähnliche Aufsammlungen hatte ich jetzt schon mehrere und mit verschiedenen Namen versehen wie cinerella (iw102), lividofusca cf. hygric (iw101), oder auch lividofusca summer (iw123).
Ohne Sequenzen dazu kriege ich die bisher nicht gut auseinandergehalten.

Bemerkung April 2023:
Sequenz sagt, es ist eine Art, die nicht direkt bei den eindeutigen lividofuscas steht.
100% Übereinstimmung gibt es aber zu kultivierten Nebenfruchtformen.


<< vorheriges 168 von 322 nächstes >>
Return

Copyright Ingo Wagner