Kleiner Pilz-Datenspeicher mit Schwerpunkt "Helotiale Becherlinge"
ASCO-SONNEBERG - Mollisia

Mollisia-scopiformis-200321-01xsm


Dunkles Weichbecherchen
Dunkles Weichbecherchen Mollisia-scopiformis-200321-02xsm Mollisia-scopiformis-200321-03xsm Mollisia-scopiformis-200321-04xs Mollisia-scopiformis-200321-05xs Mollisia-scopiformis-200321-MCol-01 Mollisia-scopiformis-200321-MCol-02 Mollisia-scopiformis-200321-MCol-03 Mollisia-scopiformis-200321-MCol-04


Mollisia scopiformis (Kowalski & Kehr) I. Wagner, Prell, Baral 2020
Phialocephala scopiformis T. Kowalski & R.D. Kehr 1995
Mollisia pyrenopezizoides nom. prov. Andreas Gminder (Mollisia-Key 2013)
Dunkles Weichbecherchen

Funddaten:
21.03.2020, Deutschland, Thüringen, Landkreis Sonneberg, Mönchsberg, an Feldweg zwischen den zwei Äckern “Scharfer Acker“ und “Halbe Maß“, (50° 21' 39,28'' N, 11° 14' 51,22'' E = MTB 5633/144), 586m ü. NN, 50-70 mm starke liegende Äste eines alten Kirschbaums (Prunus), am Boden liegend und gut in der Streu eingebettet, Äste noch mit Rinde, aber Apothezien an der sehr morschen Außenseite des Holzes unter der Rinde, vergesellschaftet mit einer anderen helleren Mollisia spec. mit größeren Sporen und nicht KOH-reaktiven Paraphysen-Vakuolen, leg. & det. Ingo Wagner.

Bemerkung:
Die Aufsammlung passt mit ihren einseitig zugespitzten Sporenpolen sehr gut zu Mollisia scopiformis. 
Einzige Abweichungen zu eigenen anderen Aufsammlungen sind ungewohntes Substrat Kirsche statt Eiche und etwas schmälere Sporen, welche 3μm in der Breite nicht erreichen. 
Ältere geschädigte Apothezien haben manchmal ockerliche bis gelbe Stellen in der Fruchtschicht.

 

 


<< vorheriges 212 von 240 nächstes >>
Return

Copyright Ingo Wagner