Kleiner Pilz-Datenspeicher mit Schwerpunkt "Helotiale Becherlinge"
ASCO-SONNEBERG - epithallina

Pezizella-epithallina-150209-TR-01xsJJ


Hundsflechten-Rätselbecherchen
Hundsflechten-Rätselbecherchen Pezizella-epithallina-150209-TR-02xsmJJ Pezizella-epithallina-150209-TR-MCol-01JJ Pezizella-epithallina-150209-TR-MCol-02JJ Pezizella-epithallina-150209-TR-MCol-03JJ Pezizella-epithallina-150209-TR-MCol-04JJ Pezizella-epithallina-150209-TR-MCol-05JJ Pezizella-epithallina-150209-TR-MCol-06JJ Pezizella-epithallina-150209-TR-MCol-07JJ Pezizella-epithallina-150209-TR-MCol-08JJ Pezizella-epithallina-150209-TR-MCol-09JJ


Pezizella epithallina (W. Phillips & Plowright) Sacc. 1889
Hundsflechten-Rätselbecherchen

Funddaten außerregional:
09.02.2015, Deutschland, Schleswig-Holstein, Lübeck; “Dummersdorfer Ufer, Kiesabbaugebiet am
Hirtenbergweg“ (MTB 2031/331), auf der Oberseite der Thalli von Peltigera spec., leg. & det. Torsten Richter.

Bemerkung:
Pezizella ist ja nicht wirklich eine noch haltbare Gatttung, da in ihr in der Vergangenheit recht viel Kleinpilziges abgeladen wurde, was woanders nicht untergebracht worden ist.
Viele Pilze der Gattung sind inzwischen woanders zu Hause.
Für die Pezizella epithallina mit ihrer Merkmalskombination scheint jedoch noch nicht wirklich eine brauchbare Gattung zu existieren. Hier wären die Verwandtschaftsverhältnisse per Sequenzierung wohl hochinteressant.

Bemerkenswert ist auch, dass der Becher 2 Arten von VBs (vacuol bodies) zu haben scheint; einmal auffällige kugelige in den Marginalzellen und das andere Mal eher hyaline, unauffällige, zylindrische in den Paraphysen.


1 von 1
Return

Copyright Ingo Wagner